Texte auf Flare

World Press Photo: Neue Website und Jobangebot

12.8.2011 · · Kommentar?

Ausschnitt aus der neuen World-Press-Photo-Website (Screenshot)

Ausschnitt aus der neuen World-Press-Photo-Website (Screenshot)

World Press Photo sucht einen Project Manager Online. Wer sich für den Job in Amsterdam interessiert, kann sich bis zum 21. August bewerben. Mehr Infos zum Stellenangebot gibt es auf der neu designten Website von World Press Photo – und die ist auch für alle anderen einen Blick wert. Der Internetauftritt kommt seit dem Relaunch Ende Juli aufgeräumter, mit mehr Weißraum und grösseren Bildern daher.

Explosion in Oslo: Twitpic-Foto-Auswahl

22.7.2011 · · Kommentar?

Eine schwere Explosion hat das Zentrum der norwegischen Hauptstadt Oslo erschüttert. Mehr Infos gibt es zum Beispiel bei Spiegel Online oder BBC News. Ich habe ein paar erste Bilder von Twitpic zusammengestellt und werde weitere hinzufügen, sobald welche auftauchen: [Update: Ich belasse es erst einmal bei diesen sechs Bildern. Denn es tauchen gerade keine wirklich neuen Motive auf oder nur Fotos, die anderswo geklaut sind.]

oslo bombing  on Twitpic [Picture] Another shoot from blast side.... damn wtf is going... on Twitpic Injuries, possible deaths as a result of this tragic event. #... on Twitpic
This is #Oslo now! this is very hard to see,i can`t believe i... on Twitpic Unreal. An entire block has exploded! Huge explosion rocks Os... on Twitpic Aerial view of the explosion in #OSLO #Norway  really sad #ne... on Twitpic

Grimme Online Awards: Kwerfeldein und emerge gehen leer aus

22.6.2011 · · Kommentar?

Unter die Nominierten der Grimme Online Awards hatten es in diesem Jahr auch zwei Fotowebseiten geschafft. Heute wurden nun die Preisträger bekannt gegeben. Doch emerge und Kwerfeldein finden sich leider nicht unter den Gewinnern.

Die Sieger heissen: DRadio Wissen und law blog (Kategorie Information), Neusprechblog und Prison Valley (Wissen und Bildung), Reisedepesche und wortwuselwelt (Kultur und Unterhaltung), GuttenPlag Wiki und Verräterisches Handy (Spezial) sowie GameOne.de (Publikumspreis).

Prison Valley – eine interaktive Produkion über die Gefängnisindustrie in der US-Kleinstadt Cañon City – war Anfang Mai bereits beim Multimedia Contest von World Press Photo ausgezeichnet worden.

Beim Grimme-Institut scheint man sich derweil selber nicht sicher zu sein, wie viele Nominierte es aus wie vielen Vorschlägen gab. Während Anfang Mai noch von 25 aus fast 2100 die Rede war, liest man jetzt von 26 aus fast 1100.

Von Konrad A. bis Jackie O. – Ausstellung in Berlin

15.6.2011 · · Kommentar?

Das Willy-Brandt-Haus in Berlin zeigt bis zum 31. Juli die Ausstellung “Max Scheler: Von Konrad A. bis Jackie O.” Zu sehen sind mehr als 140 Bilder, die der Fotojournalist in den USA, Deutschland und China geschossen hat.

“Komisch und skurril, dann wieder ernst und dramatisch, mal dokumentierend und mal kommentierend, zeigen Schelers vielschichtige Bilder historische Ereignisse und Persönlichkeiten”, heißt es in der Pressemitteilung des Willy-Brandt-Hauses, “aber auch alltägliche Momente der Welt, in der wir leben.”

Max Scheler (1928 – 2003) war Junior-Mitglied der Fotoagentur Magnum und arbeitete unter anderem für die Münchner Illustrierte, den Stern, Look und Life.

Dienstag bis Sonntag 12 bis 18 Uhr,
Willy-Brandt-Haus, Stresemannstr. 28, 10963 Berlin
Eintritt frei, Ausweis erforderlich

Lead Awards: Interessiert das jemanden?

9.6.2011 · · Kommentar?

© Mike Brodie: Freie Bahn, Dummy Nr.28, Bronze in der Kategorie Reportagefotografie

© Mike Brodie Frei Bahn, Dummy Nr.28, Bronze in der Kategorie Reportagefotografie

Am Mittwochabend sind in den Hamburger Deichtorhallen die Lead Awards verliehen worden. Über den Wettbewerb haben wir in den vergangenen Jahren immer berichtet – diesmal haben wir es verpennt. Deshalb habe ich soeben versucht, euch zumindest einen Link heraussuchen, der in einer qualitativ ansprechenden Bildstrecke die jeweils ersten Drei der fünf Fotokategorien zeigt. Ohne Erfolg.

Meine missglückte Suche kann in meinen Augen drei Gründe haben:

1. Ich bin zu müde und verpeilt, um etwas zu finden – dann schickt mir bitte einen Link.

2. Es interessiert niemanden.

3. Es interessiert schon jemanden, aber es ist zu aufwändig, die Bilder zu bekommen. Denn zumindest in den vergangenen Jahren musste man Kontakt zu einer externen PR-Agentur aufnehmen, die einem dann in mehreren E-Mails eine Auswahl an Fotos geschickt hat. Ich weiß nicht, ob es in diesem Jahr wieder so ist. Auf jeden Fall findet sich nach wie vor kein Presse- oder Download-Bereich auf der minimalistischen Website der Lead Awards. Auch die anderen Infokanäle der selbsternannten “führenden Print- und Online-Auszeichnung” Deutschlands begeistern wenig: Der Twitter-Account lag sogar am Abend der Preisverleihung regungslos darnieder. Und die Videos im Youtube-Kanal stammen allesamt aus dem Jahre 2008.

(Aktualisierung: Ich habe im Pressebereich der Deichtorhallen soeben zehn Fotos zum Download gefunden – daher stammt auch das Bild oben. Ein Hinweis darauf war auf der Lead-Awards-Website jedoch nicht zu finden. Auch in den vergangenen Jahren war es möglich, bei den Deichtorhallen Fotos zu bekommen – allerdings standen nie alle zur Auswahl. Die Deichtorhallen zeigen zurzeit die Ausstellung zu den Lead Awards. Auch das könnte ein Grund sein, warum man an anderer Stelle so mit den Bildern geizt. Die Foto-Pressearbeit der Lead Awards macht das in meinen Augen aber nicht viel besser. Besonders, wenn man Spekulationen bedenkt, dass die Awards Hamburg vielleicht verlassen werden und damit wohl auch die Deichtorhallen.)

Meine Frage an euch: Interessieren euch die Bilder? Sollen wir sie hier bei Flare noch zeigen? Oder geht euch der Wettbewerb sonstwo vorbei und wir können in den kommenden Jahren ganz darauf verzichten? Schreibt uns eure Meinung bei Facebook.

Das sind die Sieger in den Fotokategorien (gefunden auf der Website der Lead Awards):

Fotografie des Jahres

Gold: Joel van Houdt, Eine fast normale Reise / Marokkanische Flüchtlinge bei der Landung in Italien, Stern Nr. 53

Silber: Asim Tanveer, Tsunami in Zeitlupe / Die Flutkatastrophe in Pakistan, SZ-Jahresrückblick

Bronze: Ilia Yefimovich, Auf Crash-Kurs / Zusammenstoß zwischen palästinensischen Steinewerfern und israelischen Autofahrern in Ostjerusalem, Stern Nr. 42

Reportagefotografie

Gold: Tim Hetherington, Unter Kriegern / Der Alltag der US-Soldaten an der Front in Afghanistan, Stern Nr. 45

Silber: Craig F. Walker, Ian Fisher zieht in den Krieg / Der Weg eines US-Rekruten von der Musterung bis zum Kampfeinsatz im Irak, Zeit Magazin Nr. 25

Bronze: Mike Brodie, Frei Bahn / Das Leben der Hobos, die auf Güterzügen durch die USA ziehen, Dummy Nr. 28

Porträtfotografie

Gold: Jonas Unger, Mon Dieu, Depardieu / Portrait des französischen Schauspielers Gérard Depardieu, Zeit Magazin Nr. 41

Silber: A Yin, In einem Land fern unserer Zeit / Portraitserie von Nomaden in der Mongolei, Geo Nr. 03

Bronze: Pouran Esrafily, Grande Maman / Portrait der französischen Künstlerin Louise Bourgeois. Monopol Nr. 03

Mood- und Modefotografie

Gold: Danko Steiner, I just want to watch, 032c Nr. 20

Silber: Daniel Josefsohn, Eyesland, Leica Fotografie International Nr. 11 und I Like My Style Nr. 04

Bronze: Jork Weismann, Phenomenon, Achtung Nr. 15
Heji Shin, The Black Object, 032c Nr. 20

Architektur- und Still-Life-Fotografie

Gold: Die Fotografien der Polizeiwache Amsterdam Amstel, Aus dem Apparat / Tatortfotos der Amsterdamer Polizei, Dummy Nr. 27

Silber: Benjamin Lowy, Ölbilder / Das Meer nach der Bohrinselkatastrophe im Golf von Mexiko, Zeit Magazin Nr. 31

Bronze: Peter Langer, Stil / Wöchentliche Fotokolumne über Accessoires und Alltagsgegenstände, Zeit Magazin Nr. 1-52

Wettbewerb “Fremde Heimat”: Migranten im Mittelpunkt

22.5.2011 · · Kommentar?

Fotowettbewerb Fremde HeimatMit dem Wettbewerb “Fremde Heimat” ruft die Reise Bank dazu auf, sich fotografisch mit den Lebensumständen von Migranten in Deutschland auseinanderzusetzen.

“Im Fokus dieses Fotowettbewerbs steht die Suche nach dem persönlichen Blickwinkel auf das ‘fremde’ Deutschland, auf die eigenen Lebensumstände im Spannungsfeld von Ankommen, Fremde und Migration”, heißt es dazu bei der Reise Bank. Man wolle “Menschen mit ethnischem Hintergrund ebenso ansprechen wie Fotografen, die sich mit dieser Thematik auseinandersetzen wollen.”

Der Wettbewerb steht Profis wie Amateuren offen, ist mit 10.000 Euro Preisgeld dotiert und Einsendungen sind bis zum 31. August möglich. Jeder Teilnehmer kann maximal zwei Serien einschicken, die aus fünf bis zehn Fotos bestehen.

Mehr Informationen und das Anmeldeformular gibt es unter reisebank.de/photocontest

World Press Photo: Das sind die Sieger des Multimedia Contests

20.5.2011 · · Kommentar?

World Press Photo Multimedia Contests

Irgendwie ist es an uns vorbei gegangen: World Press Photo hat Anfang Mai einen Multimedia-Preis vergeben – mit beeindruckenden Ergebnissen.

Platz eins in der Kategorie “Linear productions” belegte ein Team der New York Times mit “The Home Front”. In der Mulitmediareportage erzählen die Journalisten die bewegende Geschichte von zwei kleinen Jungen in den USA, deren Vater als Soldat im Afghanistan-Einsatz ist.

In der Kategorie “Interactive productions” siegte “Prison Valley”, eine aufwendige interaktive Produkion für Arte. Darin lernt der Nutzer die Gefängnisindustrie in der kleinen US-Stadt Cañon City kennen, in der es 36.000 Einwohner und 13 Gefängnisse gibt.

Die Zweit- und Drittplatzierten sind auf der Gewinner-Übersichtsseite zu sehen. Daneben finden sich auch Interviews mit den Siegern und der Jury.

Felix Seuffert in Cannes geehrt

16.5.2011 · · Kommentar?

Der Fotograf und Kameramann Felix Seuffert von 2470media heimst einen weiteren Preis ein: “Felix Seuffert wurde in Cannes beim Festival International du Film Panafricain in Cannes mit dem Dikalo Award für den Film ‘Forerunners’ ausgezeichnet”, berichtet freelens.com. “Als Director of Photography drehte Felix Seuffert die ausgezeichneten Filmbilder mit einer Fotokamera.”

Hier der Trailer zu “Forerunners”:

Seuffert, geboren 1984 und heute Fotojournalismus-Student von der FH Hannover, hat unter anderem bereits den Deutschen Reporterpreis 2010 in der Kategorie “Beste Web-Reportage” gewonnen.

(via @freelens)