Top Ten unter 30: Daniel Hofer

Daniel Hofer liebt Portraits. Der 1982 geborene Fotograf studiert Fotografie an der Fachhochschule Dortmund und arbeitet gerade an seinem Diplomprojekt über Bolivien. Im Interview erzählt er, wie er dafür 8000 Euro zusammenbekommen hat und was er sich dringend abgewöhnen will.

Daniels Bilder: In “Bergwerk Ost” portraitiert er einige der letzten Kohlekumpel im Ruhrgebiet, in “Sunday Morning” zeigt er Mitglieder einer ghanaischen, christlichen Gemeinde in Dortmund. Die Bilder aus “Dhunche” sind entstanden, als Daniel wegen eines Streiks in dem nepalesischen Dorf festsaß. Für seine Diplomarbeit dokumentiert er außerdem das Leben an einem bolivianischen Salzsee, in dem die weltweit größten unerschlossenen Reserven des wertvollen Metalls Lithium vermutet werden.

© Daniel Hofer, Bolivien

© Daniel Hofer, Bolivien

© Daniel Hofer, Bolivien

Du hast dein Diplomarbeitsprojekt in Bolivien fotografiert. Da das nicht ganz billig war, musstest du dir etwas einfallen lassen. Erklär mal, wie du das Geld aufgetrieben hast.

Daniel: Ich brauchte etwa 8000 Euro, daher habe ich eine Art Fundraising-Aktion gestartet. Mittlerweile habe ich diesen Betrag durch einen Hauptsponsor und vor allem durch den Verkauf von Prints größtenteils zusammenbekommen. Etwas Geld fehlt noch, aber die Aktion läuft auch noch bis Juli.

Die Finanzierung scheint zu funktionieren. Wobei musst du dich noch dringend verbessern?

Daniel: Ich bin oft noch zu technikversessen – interessante Ideen und Motive sind aber wichtiger als eine stets technisch perfekte Umsetzung.

Was zeichnet in deinen Augen einen guten Fotografen aus?

Daniel: Geschichten und Themen zu finden und auf spannende Art und Weise zu zeigen.

Fotografen, die du bewunderst …

Daniel: Alec Soth, Viviane Sassen, Richard Avedon, Bruce Wrighton,Taryn Simon, Stefan Ruiz und viele andere.

Ein Ziel, das du als Fotograf erreichen möchtest …

Daniel: Mein Leben mit Fotografie bezahlen. Und Leute begeistern!

Das erste selbst geschossene Foto, das dir etwas bedeutet hat

Daniel: Der Bergmann ohne Helm. (siehe unten)

Deine erste Kamera …

Daniel: Minolta 9000.

Womit fotografierst du heute?

Daniel: Fuji 670 III, Mamiya RZ 67 II, Canon 5 D

Was regt dich auf?

Daniel: Unzuverlässigkeit, fehlende Leidenschaft und die ewig wiederkehrende Klage, in Berlin gäbe es zu viele Fotografen.

© Daniel Hofer, Bergwerk Ost

© Daniel Hofer, Bergwerk Ost

© Daniel Hofer, Bergwerk Ost

© Daniel Hofer, Sunday Morning

© Daniel Hofer, Sunday Morning

© Daniel Hofer, Sunday Morning

© Daniel Hofer, Dhunche

© Daniel Hofer, Dhunche

21.2.2011 · Bilder · ·

Kommentare

Leave a Reply