Lucas Wahl: Eine Familie in der Dunkelheit

„Saltu und seine Frau Parameswory sind in ihrer Kindheit erblindet. Saltu verlor sein Augenlicht langsam durch eine Infektion. Paramesworys Mutter versuchte, ihrer Tochter eine Augeninfektion mit Hilfe eines Stücks Kürbisschale herauszukratzen, wodurch die Augäpfel platzten. Danach wurden die beiden Erblindeten von ihren Eltern verheiratet. Sie wohnen in einem Slum im Zentrum von Nepals Hauptstadt Kathmandu. Die Familie lebt vom Betteln, das meistens Parameswory übernimmt. Häufig nimmt sie ihre schwer unterernährte Tochter Majila mit, um mehr zu verdienen. Jedoch bleibt es meist bei weniger als einem Euro am Tag, von dem die ganze Familie überleben muss.“

© Lucas Wahl; Saltu, seine Frau Parameswory und deren Tochter Manjila in ihrer Hütte

© Lucas Wahl; Parameswory wäscht das Geschirr vor ihrer Bambushütte

© Lucas Wahl; Saltu trägt seine Tochter Manjila durch den Slum in dem sie leben, während sein kleinerer Bruder Radjes ihm den Weg zeigt

© Lucas Wahl; Saltu schlägt sich mit einem Eimer Trinkwasser, den er an einer Pumpe gefüllt hat, durchs Gebüsch

© Lucas Wahl; Die eineinhalb Jahre alte Manjila leidet unter Unterernährung

© Lucas Wahl; Fast jeden Tag geht Parameswory betteln. Oft nimmt sie ihre Tochter mit, um mehr Geld zu bekommen – etwa 60 cent am Tag

© Lucas Wahl; Saltu hält mit seiner Tochter einen Mittagsschlaf

© Lucas Wahl; Saltu raucht, wie viele Männer in Nepal, Marihuana. Der Alkohol, für den er teilweise das Geld der Familie ausgibt, ist ein weitaus größeres Problem

© Lucas Wahl; Saltu begrüßt seine Tochter Manjila, nachdem sie und Parameswory vom Betteln zurückgekehrt sind

© Lucas Wahl; Saltu kocht Abendessen. Offenes Feuer in der winzigen Bambushütte zu entzünden ist gefährlich, aber gerade in der Regenzeit gibt es keine Alternative

Lucas Wahl, Jahrgang 1984, studiert Fotojournalismus an der FH Hannover. Ihn interessieren soziale Themen und kleine Alltagsgeschichten aus aller Welt, die er am liebsten mit der Panoramakamera festhält. Wahl ist Mitglied von Kollektiv 25.

21.3.2010 · Bilder · · · ·

Kommentare

Leave a Reply